Beitrag_1

WertWissen

Veränderung ist jederzeit möglich.

 

Heilpraktikerpraxis für Psychotherapie, Dr. rer. pol. Irmelin Herfurth

Ihr Gehirn ist die Steuerzentrale Ihres Lebens.

Übernehmen Sie das Steuerruder.


„Unser Gehirn ist eine lebenslange Baustelle“, dieser einprägende Satz des Neurobiologen Gerald Hüther, bringt es auf den Punkt. Er deutet hier auf die Neuroplastizität unseres Gehirns hin. Was heißt das genau?


Hinter all Ihren Denk- und Verhaltensweisen, allen Gewohnheiten, Wünschen und Bedürfnissen, Erinnerungen und Absichten, stecken korrespondierend miteinander kommunizierende Nervenstränge in Ihrem Gehirn. Sie stecken auch hinter Sorgen, Gefühlen, Traurigkeit, Ängsten, Schuld, Hilflosigkeit und Stress. Stress entsteht im Kopf und ist die Konsequenz von belastenden Gedanken und damit einhergehenden unangenehmen Gefühlen, auch wenn gerne die Umstände und andere dafür verantwortlich gemacht werden.


Das neuronale Netz in Ihrem Gehirn hat sich im Laufe Ihres Lebens in genau dieser Art herausgebildet, wie Sie gedacht und auf Ihre Erfahrungen reagiert haben. Deshalb denken Sie jetzt so, wie Sie denken und befinden sich in einem ent- sprechenden Gemüts- und Gefühlszustand. Ihr Gehirn hat sich so „geformt“, wie Sie es bis heute benutzt haben.


Das muss aber nicht für den Rest Ihres Lebens so bleiben!


Da das Gehirn neuroplastisch ist, ist es „umformbar“, wenn Sie es anders als bisher benutzen. Genauso wie die richtige oder falsche Ernährung, viel oder wenig Bewegung, den Körper formt, formen Denk- und Verhaltensmuster das Gehirn.


Diese Erkenntnis ist goldwert.


Sie müssen nicht länger, als Sie es selbst zulassen, unter belastenden Gedanken, Gefühlen oder selbstschädigendem Verhalten leiden. In dem Moment, in dem Sie Ihre gewohnten Gedanken- und Verhaltensmuster erkennen und verändern, verändern sich auch die neuronalen Bahnen in Ihrem Gehirn, die Ihr Leid bislang aufrechterhalten haben.


Sie haben es also in der Hand, dafür zu sorgen, Ängste, Stress und psychisch bedingte Erschöpfung abzubauen. Sie können lernen, schmerzliche Erfahrungen zu verarbeiten und mit einer Trennungssituation konstruktiv umzugehen.


Sich wieder wohl und kraftvoll fühlen, ist „lernbar“.


Positive Veränderung ist immer mit Arbeit verbunden. Das muss auch so sein, denn ohne Anstrengung verändert sich nichts in Ihrem Gehirn.


Die Hürde, die Sie dabei bewältigen müssen, ist folgende:

Sie können sich die vorhandenen neuronalen Bahnen wie breite Autobahnen vorstellen. Sie sind Ihnen so vertraut, dass Sie automatisch, vielfach unbewusst, diesen gut ausgebauten Weg einschlagen und wie gewohnt denken, fühlen, (re-)agieren. Dadurch aktivieren Sie die „alten“ Bahnen fortlaufend weiter und bleiben in Ihrer Problematik stecken. Da Ihnen Ihr Verhalten und die damit verbundenen Konsequenzen vertraut sind, fühlt es sich paradoxerweise für Sie „richtig“ an, wenngleich Sie darunter leiden, nicht wissend, dass Sie die Wahl haben.


Erst wenn Sie diesen sich selbst aufrechterhaltenden Kreislauf unterbrechen, indem Sie bewusst einen anderen Weg gehen (= anders handeln), bilden sich in Ihrem Gehirn „neue“ neuronale Bahnen. Diese sind zunächst nur schmale Pfade und nicht einfach zu beschreiten. Alles was neu und ungewohnt ist, erzeugt Unsicherheit, spürbar als inneren Widerstand, wenngleich Sie sich Veränderung wünschen. Neues muss durch positive Erfahrungen gefestigt werden, bis es die ursprünglich gewohnten Denk- und Verhaltensmuster „überschrieben“ und abgelöst hat.


Veränderung kostet Überwindung und Durchhaltevermögen. Aber es lohnt sich! Wenn Sie dranbleiben, werden aus den schmalen Pfaden mit der Zeit gut ausgebaute Wege, die Ihnen eine Perspektive für Neues und Schönes eröffnen.


Was können Sie tun?


Treffen Sie eine Entscheidung und schließen Sie mit sich selbst einen Vertrag, indem Sie sich schriftlich folgende Fragen so konkret wie möglich beantworten: 


Was möchte ich ändern?

Warum und wofür?

Was gilt es zu akzeptieren – worauf habe ich (im Moment) keinen Einfluss?

Was wird sich für mich und mein Leben zum Positiven entwickeln?

Was ist dann anders? Wie ist es? Warum ist das wichtig für mich?

Jede Veränderung hat ihren Preis. Was sind die Konsequenzen?

Was wird meine Veränderung für mein Umfeld (Familie, Freunde, Arbeitgeber,

   etc.) bedeuten? 

Was sind Sie bereit, für Ihre Veränderung zu „investieren“?


Ob Veränderung tatsächlich gelingt, ist eine Frage der Herangehensweise und der kontinuierlichen Wiederholung des „Richtigen und Wichtigen“. Schaffen, können Sie es, weil ihr Gehirn neuroplastisch ist!


Entscheidend für einen erfolgreichen Veränderungsprozess, der Sie raus aus Ihrem Leid bringt, sind folgende Schritte, die ich mit meinen Klienten konsequent umsetze:


1.  die sofortige Unterbrechung Ihrer gewohnten Denk- und Verhaltensmuster,

2. die Förderung von Körperwahrnehmung und Bewusstheit,

3. die Mobilisierung Ihrer Kräfte z.B. durch positive Gefühlsarbeit, damit Sie Selbst-

    vertrauen gewinnen und die notwendige Energie für Ihren Veränderungsprozess

    aufbringen.

4. Übungen wiederholen, wiederholen, wiederholen!


In meinen Beiträgen finden Sie zu den einzelnen Schritten weitere Informationen und Anregungen.


Wenn Sie allein nicht weiterkommen, zögern Sie nicht, mich anzurufen.



Vertrauen Sie auf Ihre InnerPower!

starksein

 

Heilpraktikerpraxis für Psychotherapie

Dr. rer. pol. Irmelin Herfurth

Heilpraktikerin für Psychotherapie

 

Herzkohärenz - Mit der Intelligenz Ihres Herzens für innere Balance sorgen und bestmögliche Entscheidungen treffen.

29. - 30. Juni, 2019

BreathWalk® - Laufyoga: Mentale Stärke und Vitalität sowie Abbau von Verspannungen und Fehlhaltungen.

25. - 26. Mai, 2019

Nächste Termine

Kontakt

 

Altkönigstraße 4a

61462 Königstein i. T.

Email: info@starksein-praxis.net

Tel.: 06174 - 255 61 04

Mob.: 0176 - 530 001 78 


Impressum

Datenschutz

AGB's

 

 

Copyright, Dr. rer. pol. Irmelin Herfurth, 2018